Feuerwehr: 122 | Rettung: 144 Einsatzzentrale: 03613 / 2144 

Die Rettungsabteilung

Die Konstellation aus Feuerwehr und Rettung in einer Organisation ist einzigartig in Österreich. Die Rettungsabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Admont ist eine eigenständige Rettungsorganisation, die für die Gemeinden Admont und Ardning den Rettungsdienst betreibt. Hierfür stehen für die Bevölkerung rund um die Uhr 40 bestausgebildetste RettungssanitäterInnen zur Verfügung, die ihren Dienst ausschließlich ehrenamtlich ausüben. Dazu kommen noch die Leitstellendisponenten, die ihren Dienst in der Einsatzzentrale im Rüsthaus verrichten und so für einen reibungslosen Ablauf des Betriebes sorgen und u.a. Notrufe entgegennehmen, die Rettungsfahrten koordinieren, für eine ständige Bereitschaft sorgen, etc…

Bei Einsätzen und Notfällen gibt es eine enge Zusammenarbeit mit den praktischen Ärzten aus Admont, sowie aus Ardning. In dringenden Fällen wird das Notarzteinsatzfahreug des Roten Kreuzes aus Rottenmann bzw. der Notarzthubschrauber des ÖAMTC zur Hilfeleistung angefordert. Auch bei Feuerwehreinsätzen rückt die Rettungsabteilung mit aus, um so noch effizienter und schneller Hilfe leisten zu können.

Mit dem Feuerwehr - u. Rettungsarzt MR Dr. Thelesklaf werden monatlich Sanitätsschulungen und praktische Übungen abgehalten, um die SanitäterInnen ständig auf dem neuesten Stand Sanitätshilfe, z.B. in der Herz-Lungen-Wiederbelebung, weiterzubilden.

Da für Rettungsorganisationen keine öffentliche Gelder zur Verfügung stehen, finanziert sich die Organisation ausschließlich durch Einsatzfahrten und Krankentransporte, Spenden und Beiträge der unterstützenden Mitglieder und muss daher die finanziellen Mittel für den Ankauf von  Rettungsfahrzeugen, Einsatzbekleidung, Rettungsmaterialien, etc… selbständig aufbringen. In wirtschaftlicher Hinsicht besteht keine Verbindung mit dem Roten Kreuz.

Seit November 2017 sind OBI Heinz Peter Fixl und LM Mario Mooshammer gemeinsam als SAN-Beauftragte für die Rettungsabteilung verantwortlich.

Ein kurzer Auszug aus der Statistik:
RettungssanitäterInnen:
40
Leitstellendisponenten:
17
Einsatzfahrzeuge:
5, davon 3 Rettungstransportwägen, 1 Krankentransportwagen, 1 Behelfskrankentransportwagen
Krankentransporte:
ca. 3000/Jahr
Kilometerleistung:
ca. 200.000 km/Jahr